Wild- und Wanderpark für alle – Firmen aus der Region haben am barrierefreien Umbau mitgewirkt

Silz I Der Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße in Silz wird eine Freizeiteinrichtung für alle: Auch Menschen im Rollstuhl, mit Gehhilfen oder mit Kinderwagen werden im Park in Zukunft sehr viel weniger Barrieren vorfinden. Natürlich liegt das Parkgelände weiterhin inmitten des Pfälzerwalds mit Bergen, Hügeln und Waldwegen. Ein großer Teil des Parks, besonders im vorderen Bereich und beim Highlight „Wolfsgehege“ wird jedoch künftig mit Rollator und Co. befahrbar sein.

Die Umbauarbeiten, die nahezu abgeschlossen sind, waren für die Vergabe in neun Bereiche unterteilt worden, sogenannte Lose. In der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses gab Landrat Dietmar Seefeldt einen Überblick, welche Firmen welche Aufträge erhalten haben und betonte: „Dass sich viele Firmen aus der Region in den jeweiligen Vergabeverfahren durchgesetzt haben, ist begrüßenswert.“

Die Firma E. Köhler-Schmitt GmbH aus Waldrohrbach war für Garten- und Landschaftsbau und die Holz-Zaunanlage zuständig, die Peter Paul GmbH & Co. KG aus Klingenmünster für die Anlagen der Wasserversorgung. Die Badisches Holzbearbeitungszentrum GmbH aus Malsch schuf einen Unterstand in Holzbauweise. Die Seibel Spielplatzgeräte gGmbH aus Hinterweidenthal zeichnete für den Matschtisch verantwortlich. Tische und Bänke aus Holz kamen von der Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V., für die Ausgleichsfläche war der Agrarservice Fleischmann aus Edesheim verantwortlich. Maier Medien aus Lingenfeld kümmerten sich um die Beschilderung der Wege, die Gesellschaft „NaBit“ aus Altenholz übernahm die Beschilderung der Tiergehege.

Der barrierefreie Umbau des Wild- und Wanderparks Südliche Weinstraße wird von der Europäischen Union/Europäischer Fonds für regionale Entwicklung und mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. (vw)