Mehr Schulsozialarbeit an der Berufsbildenden Schule SÜW

Bad Bergzabern I Der Landkreis Südliche Weinstraße hat erfolgreich Landesmittel für die Erweiterung der Schulsozialarbeit an der Berufsbildenden Schule SÜW am Standort Bad Bergzabern generiert. Eine zusätzliche halbe Stelle wird für fünf Monate eingerichtet werden. Geplant ist, diese Stelle auch über den Förderzeitraum hinaus zu erhalten.

Aktuell besuchen circa 1500 Schüler:innen an den drei Standorten Annweiler, Bad Bergzabern und Edenkoben die Berufsbildende Schule Südliche Weinstraße. Bislang besteht eine Vollzeitstelle für Schulsozialarbeit, aufgeteilt auf die Standorte Edenkoben (0,5) und Bad Bergzabern (0,5). Für eine weitere 0,5-Stelle in Bad Bergzabern vom 1. August bis 31. Dezember hat das Land Rheinland-Pfalz nach Antrag einen Festzuschuss von 6375 Euro zugesagt. Die durch den Landeszuschuss nicht gedeckten Kosten in Höhe von circa 8000 Euro bezahlt der Landkreis Südliche Weinstraße aus Haushaltsmitteln.

Der fürs Jugendamt zuständige Erste Kreisbeigeordnete Georg Kern, betonte in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses: „Alleine die Anzahl von Schülerinnen und Schülern an einer Schule sagt nichts über den Bedarf an Unterstützung durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter aus. Die verschiedenen Sozialräume im Landkreis brauchen bedarfsorientiert Aufmerksamkeit.“

Das Jugendamt hat angekündigt, die Schulsozialarbeit im Landkreis grundsätzlich konzeptionell neu aufzustellen. „Das große Konzept kommt. Wir schaffen jetzt, sozusagen ‚zwischendrin‘, die dritte halbe Stelle Sozialarbeit für die BBS, weil sich durch die Landesförderung jetzt die Möglichkeit dazu ergibt und Bedarf in Bad Bergzabern besteht, insbesondere bei den Schülern im dort angebotenen Berufsvorbereitungsjahr“, erläuterte Jugendamtsleiterin Hannelore Schlageter. (vw)