Großeinsatz am Badepark Wörth

Wörth I Heute Morgen, 5. Juli,  um 7.49 Uhr wurden die Feuerwehren der Stadt Wörth und der Gefahrstoffzug des Landkreises mit dem Stichwort Chlorgasaustritt nach Wörth zum Badepark alarmiert. Vor Ort hatte der Bademeister schon vorbildlich reagiert und das Schwimmbad geräumt und erläuterte der eintreffenden Feuerwehr die Gefahrenlage. Bei gemeldeten Chlorgasaustritt ist ein hoher Selbstschutz der Feuerwehrangehörigen notwendig. Zur Zeit wird der Bereich mittels Messgeräte überwacht und die notwendigen Gerätschaften aufgebaut. Wenn alles aufgebaut ist, wird der Lagerraum unter Chemikalienschutzanzügen geöffnet und kontrolliert, um dann weitere notwendigen Maßnahmen durchzuführen. Der Verkehr im Ort wird umgeleitet. Das Schwimmbad bleibt heute geschlossen. Durch die statische Lage und den technischen Schutz des Schwimmbadbetreibers besteht zur Zeit keine Gefahr für die Bevölkerung. (vw)