Fluthilfemedaille des Landes im Kreis Germersheim verliehen

Rülzheim I „Sie haben Leben gerettet, Elend gelindert und Hoffnung gegeben. Wir alle sind froh und dankbar, dass wir Sie haben. Ein riesengroßes Dankeschön an Sie alle“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel bei der Verleihung der Fluthilfemedaillen des Landes Rheinland-Pfalz an knapp 220 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Germersheim, die nach der Flutkatastrophe im Ahrtal freiwillig vor Ort halfen. In feierlichem Rahmen überreichte Landrat Brechtel gemeinsam mit Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Mike Schönlaub am Freitag, 14. Juli, die Auszeichnungen in der Dampfnudel in Rülzheim. Insgesamt waren damals rund 320 Einsatzkräfte aus dem Kreis im Katastrophengebiet im Einsatz. Wer nicht am Ehrungsabend teilnehmen konnte, erhält seine Auszeichnung über seine Hilfsorganisation.

Die mehr als 200 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Technischem Hilfswerk, Malteser und Deutschem Roten Kreuz aus dem Landkreis Germersheim genossen samt ihren Begleitungen den Abend. „Genießen Sie diesen Abend“, sagte der Kreischef und erinnerte an das Unfassbare und eine schwierige Entscheidung: „Damals kamen Sie auf mich zu uns wollten spontan helfen. Dabei war gleichzeitig ein Rheinhochwasser angesagt, was unter Umständen alle Kräfte hier gefordert hätte.“ Als absehbar war, dass das Hochwasser nicht so heftig kommen sollte wie zunächst vorhergesagt, gab Brechtel sofort sein Ok. Sie alle haben ehrenamtlich geholfen, in Ihrer Freizeit, teilweise sogar Ihren Jahresurlaub dafür genommen. Und die Erlebnisse vor Ort waren schwierig, katastrophal – auch emotional. Ihnen gilt mein größter Respekt“, betonte Landrat Brechtel. Er vergaß auch nicht diejenigen einzubinden, die als Privatpersonen oder Unternehmen gespendet und geholfen haben.

Zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe vor zwei Jahren bat Brechtel zu Beginn des Abends zu einer Schweigeminute.

Für den kulinarischen Teil sorgten die Feuerwehrkamerad:innen aus Rülzheim, für den festlichen Rahmen die Musikschulen Germersheim und Kandel: Annika Przygode (Gesang) und Bernhard Stephan (Klavier) aus Germersheim sowie Regina Wilke (Cello), Johann German (Klavier) und Margarete Mildner (Violine).

Für zwei Gäste gab es noch eine Überraschung vor großem Publikum: Der Rülzheimer Bürgermeister Reiner Hör erhielt die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille für seinen Einsatz und seine Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr und der Feuerwehrmusik. Gerührt nahm Hör die Auszeichnung vom stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des Regional-Feuerwehrverbands Vorderpfalz, Stefan Bruck, entgegen und reichte sie im selben Atemzug weiter an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim. Rainer Hör sichtlich bewegt: „Ihr habt sie verdient, doch nicht ich!“

Überrascht wurde auch Hans-Dieter Anders. Seit 50 Jahren ist er Mitglied bei der DLRG. „Das ist eine solche Besonderheit, weshalb es mich freut, diese Ehrung in diesem Rahmen vorzunehmen“, sagte der rheinland-pfälzische DLRG Präsident, Andreas Back, und überreichte die Urkunde.

Gekommen waren an diesem Abend auch Gäste aus der Lokal- und Landespolitik sowie Mitglieder des THW Wangen im Allgäu. Zum THW Wangen entstand durch den gemeinsamen, wochenlangen Einsatz im Ahrtal eine besondere Freundschaft. BKI Mike Schönlaub hatte bei einem Hilfseinsatz dort die Einsatzleitung eines großen Abschnittes übernommen. Auch davon berichtete er am Ehrungsabend von der Größe des Einsatzgebietes, den unglaublichen Bildern, von fehlenden Strukturen, aber auch von der zuvor nie so erlebten Kameradschaft und den gemeinsamen Engagement und Willen, zu helfen. „Spätestens nach dieser Katastrophe und den Ihren Erlebnissen“, fasst Landrat Dr. Fritz Brechtel zusammen, „muss es allen klar sein: Wir dürfen nicht am Katastrophenschutz und der Ausrüstung sparen!“ (vw)