Dramatischer Rückgang bei den KfW-Förderungen für die Südpfalz

Südpfalz I Wenige Tage nachdem der Einbruch bei Förderungen für klimafreundliche Heizungen beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bekannt wurde, zeigen die neuesten Zahlen der KfW (Kreditanstalt für Wideraufbau) nun einen weiteren Rückschlag: Beim KfW-Programm „BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) Wohngebäude – Kredit Effizienzhaus“ gab es einen dramatischen Einbruch bei den Förderungen in der Südpfalz. Mit dem Programm fördert die KfW die energetische Sanierung von Häusern, wenn diese durch die Sanierungsmaßnahmen mindestens den KfW-Effizienzhaus-Standard 85 erreichen.
Im 1. Halbjahr 2022 sind in der Südpfalz dafür noch insgesamt 15,4 Millionen Euro geflossen. Im selben Zeitraum im Jahr 2023 waren es hingegen nur noch 5,2 Millionen. Dies entspricht einem Rückgang von über 65 Prozent.
Thomas Gebhart, Obmann im Ausschuss für Klimaschutz und Energie: „Erst der deutliche Rückgang der Förderungen für Wärmepumpen, nun ein deutlicher Rückgang bei den KfW-Förderungen für effiziente Wohngebäude. Die Verunsicherung, die die Ampelregierung mit abrupten Förderstopps, dem Hin- und Her beim Heizungsgesetz und unklaren Förderbedingungen hinterlässt, macht sich in den Zahlen deutlich bemerkbar.“

Die Zahlen für die Südpfalz im Einzelnen:
Im Kreis Südlichen Weinstraße flossen vom 01.01 – 30.06.2023 1,8 Millionen Euro Förderungen im KfW-Programm „BEG Wohngebäude – Kredit Effizienzhaus“ (01.01 – 30.06.2022: 5,2 Millionen)
Im Kreis Germersheim flossen vom 01.01 – 30.06.2023 2,8 Millionen Euro Förderungen im KfW-Programm „BEG Wohngebäude – Kredit Effizienzhaus“ (01.01 – 30.06.2022: 4,8 Millionen)
In der Stadt Landau flossen vom 01.01 – 30.06.2023 0,6 Millionen Euro Förderungen im KfW-Programm „BEG Wohngebäude – Kredit Effizienzhaus“ (01.01 – 30.06.2022: 5,4 Millionen) (vw)